Villa Undine Binz

Zu den Ursprüngen von Binz: Eines der ältesten Häuser des Ortes

Willkommen bei der Villa Undine! Wenn Sie das ursprüngliche Binz erleben möchten, sind Sie hier genau am richtigen Ort. Das ist tatsächlich eines der ältesten Häuser des Ortes. Die Villa Undine ist eines der der insgesamt drei Wolgasthäuser der Insel, wo auch die Villa Wasserhuhn hinzu zählt. 1992 wurde das Haus, welches sich in privatem Familienbesitz befindet, liebevoll und gründlich saniert. Sie finden die kleine Villa direkt an der Strandpromenade von Binz. Von der Seebrücke aus sind Sie nur 3 Gehminuten unterwegs.

Ein Augenschmaus – die Wolgasthäuser von Rügen

Kaum zu glauben: Aber die Villa Undine ist ein Fertigteilhaus!

Am Anfang des 18. Jahrhunderts beginnt die Geschichte von Binz. Der Ort entwickelte sich aus einem kleinen Fischerdorf, wurde bald nach Vorbild des herzoglichen Kurorts in Bad Doberan ausgebaut. Kein geringerer als der Fürst Wilhelm Malte von Putbus ordnete den weiteren Ausbau um 1830 an. Alles begann übrigens mit ein paar Badehütten aus Schilf! Schon am Ende des 19. Jahrhunderts war Binz ein vielbesuchter Badeort. Eine repräsentative Bäderarchitektur hatte sich herausgebildet. Ab 1870 kamen die Schönen und Reichen, insbesondere aus Berlin. Sie entdeckten den Badeort ganz für sich und prägten das Image und die Architektur des Ortes nachhaltig. Es entsanden Hotels, Pensionen, Villen und Wohnhäuser. Dieser Aufschwung setzte sich bis in die 30er Jahre fort.

Um den Ort als Seebad schnell wachsen zu lassen, wurde ein neuer Typ von Häusern entwickelt. Es entstanden zwei- bis dreigeschossige Häuser aus Holz, die wunderbare Pensionen und Logierhäuser abgaben. Alle Veranden und Balkone wurden im Stil der Zeit reich verziert. Die Villa Undine ist das erste Haus aus dieser Zeit. Übrigens ist das Haus noch heute eine Ferienpension! Die Holz-Fertigteile wurden übrigens um die Jahrhundertwende von der Kraeft-Werft in Wolgast gefertigt und geliefert. Besonders zu beachten sind die künstlerisch wertvollen Konstruktionen der Balken. Man beachte auch den Schmuckgiebel sowie die Dachgauben. Dazu gibt es einen sehenswerten Turm offenen Balkone sowie eine verglasten Veranda: Ein besonders schönes Beispiel für die Bäderarchitektur in Binz.

Natürlich nagte der Zahn der Zeit auch an diesem Haus. Um die Sanierung zu unterstützen gab unter anderem die Deutsche Stiftung Denkmalschutz Geld und Know-how für die geplante Sanierung. Seit 1995 erstrahlt das Haus im neuen Glanz. Besonders beachtenswert sind das Innere der Zimmer, die kunstvoll gestaltete Veranda, die Balkone sowie die Terrasse.

Eines der ältesten Häuser im Ostseebad Binz

Direkt an der Strandpromenade gelegen

Villa Undine – eines der Wolgasthäuser in Binz

1885 Bau der Villa “Undine” an der Strandpromenade als sogenanntes Wolgasthaus – Die Wolgaster Werft baute, wegen schlechter Auftragslage, Fertigteilhäuser aus Holz.